JOUR FIXE - INNOVATIONSGESPRÄCHE
vom 07.06.2001

Auf Einladung von Herrn Ing. Josef Hajek, Leiter der AV, fand am 7. Juni 2001 ab 14.00 Uhr diesmal bei Firma Flowserve Ingersoll Dresser Pumps in Brunn/Gebirge bereits zum vierten Mal eine Jour Fixe-Gesprächsrunde statt.

Zunächst präsentierte Herr Hajek das Unternehmen - hier einige Eckdaten: Bereits 1895 als Worthington Offices gegründet und später als Worthington GmbH. bekannt, wurde das Unternehmen 1985 von der Firma Dresser Industries Inc. gekauft. 1995 erfolgte aufgrund eines Joint Ventures die Umbenennung auf Ingersoll Dresser Pumps und im Jahr 2000 die Übernahme durch den amerikanischen Konzern Flowserve, der zu den Marktführern im Pumpen-, Dichtungs- und Regelbereich zählt . Die Änderung der Firmenbezeichnung in Flowserve (Austria) GmbH wurde bereits eingeleitet. Da seit 1967 die Forschungs- und Entwicklungsabteilung fester Bestandteil des Unternehmens ist und so der Betrieb immer auf dem neuesten Stand der Technologie produziert, gab es keine Probleme, den Standort Österreich im Konzern zu behaupten.

Im Werk Brunn werden ein- und mehrstufige Horizontal- und Vertikalpumpen für den Einsatz in Raffinerien, in der Petrochemie und Prozessindustrie produziert.
Wurden 1980 mit 80 Mitarbeitern im 1-Schicht-Betrieb ATS 80 Mio umgesetzt, so waren es 1990 mit 95 Mitarbeitern im 2-Schichtbetrieb bereits ATS 140 Mio, 2000 mit 140 Mitarbeitern im 3-Schicht-Betrieb ATS 350 Mio und für 2001 wird der Umsatz die 400 Mio übersteigen, wobei die Produkte zu mehr als 90 Prozent in den Export gehen.

Beim anschließenden Rundgang durch die Fertigung konnten wir uns von der Innovationskraft und der Fertigungstiefe im Unternehmen überzeugen. So ist es z.B. gelungen, die aus Kostengründen bereits ausgelagerte Fertigung von Pumpenwellen wieder in die eigene Fertigung zu übernehmen, indem es mittels entsprechender technologischer Maßnahmen möglich wurde, Wellen auch aus rostfreiem Stahl in einer Länge bis 1100 mm durch Hartdrehen fertigzubearbeiten. Die Beschaffung eines Drehzentrums mit entsprechend leistungsfähiger Y-Achse ermöglichte auch das passungsgenaue Fräsen der Wellen-Nuten. Durch den professionellen Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien können über Intranet viele Konzernvorgaben zugänglich gemacht werden, was eine weitgehende Standardisierung der Prozesse ermöglicht.

Je nach Pumpentyp können folgende Pumpenleistungen erzielt werden: Mit einer Antriebsleistung von 1 - 1500 kW und der Förderleistung von 10 - 2500 m3/h werden Förderhöhen bis 2000 m ermöglicht. Für eine Förderhöhe von 10 - 250 m ( 1 - 25 bar ) und Förderung von 5 - 1000 m3/h wird die Antriebsleistung von 0,5 - 500 kW benötigt

Vor Auslieferung werden die Produkte auf dem Pumpenprüfstand in einem Kreislaufsystem getestet, wozu 2 unterirdische Wassertanks zur Verfügung stehen. Normalerweise werden die Tests mit den vorhandenen Prüfmotoren durchgeführt, auf Wunsch kann jedoch auch mit dem Kundenmotor geprüft werden.

Eine weitere innovative Entwicklung wurde uns mit der neuen 1-stufigen Inline-Pumpe der Type MSP vorgestellt. Saug- und Druckflansch liegen bei dieser Type in einer Linie und die Regelbarkeit von 0 bis 8.000 U/min mittels Frequenzumrichter ermöglicht eine sehr hohe Flexibilität im Auslegungsbereich der Pumpe.

Nicht zuletzt soll hier erwähnt sein, dass die Firma Ingersoll Dresser Pumps im Jahr 2000 bereits zum zweiten Mal in Folge mit dem 1. Preis für ausgezeichnete Wirtschaftsleistung prämiert wurde. Dieser niederösterreichische Wirtschaftspreis "Austrias Leading Companies" wird vom Wirtschaftsblatt vergeben.

Bei den anschließenden Diskussionen, wofür wir uns mit einem Buffett ausgiebig stärken konnten, verging die Zeit wie im Flug und wir konnten es kaum glauben, dass es bereits weit nach 20 Uhr war, als wir uns von unserem Gastgeber verabschiedeten.

Wir freuen uns auf den nächsten Jour Fixe mit Ihnen!
Das Präsidium

zurück zur Übersicht

[Home]