Dokumente zum Thema:

Rechtschreibreform

Anfang März wurde die vorläufig letzte Folge aus der Reihe "Neue Rechtschreibung" in die Homepage gesetzt. Die zunächst geplante Fortsetzung der Reihe musste aufgrund von Meldungen über neuerliche Korrekturen an den Rechtschreibregeln durch den Rat für deutsche Rechtschreibung aufgeschoben werden. Ab 1. August 2006 gelten nun auch in Österreich die Regeln der nach zehnjährigem Ringen (vorläufig) abgeschlossenen Rechtschreibreform. Bis klar ist ob diese jetzt endgültig bestehen bleibt, starten wir als Alternative eine Info-Reihe "Qualitätsverbesserung in der Praxis", die ab September in Folgen auf der Homepage erscheint. Im Rahmen dieser Beiträge werden die Qualitätsgrundsätze vorgestellt, wobei auch die Rolle aufgezeigt wird, die jeder Einzelne im Qualitätsverbesserungsprozess spielt. Bis dahin ist ab sofort die Zusammenfassung eines Seminars zum Thema "Umgang mit Konflikten" abrufbar.

In der vergangenen Zeit hat die Rechtschreibreform für Schlagzeilen gesorgt. Positiv, wie auch negativ.
Zahlreiche Kritiker verurteilten die Neuerungen, mit dem Argument, dass die Sprache sich aus dem täglichen Gebrauch entwickeln müsse.
Dabei hat die Neuregelung in verschiedenen Bereichen zu einigen Erleichterungen geführt. So ist nun beispielsweise die komplizierte Groß- und Kleinschreibung mit ihren zahlreichen Ausnahmen und Sonderfällen erheblich leichter zu durchschauen. Bei der Getrennt- und Zusammenschreibung wurde ebenfalls eine verbesserte Regelung getroffen. Das gilt ebenfalls für verschiedene Fremdwörter, deren Schreibweise man nicht immer genau kannte. Auch sind in einigen Fällen die neue und die alte Schreibweise zulässig.
Auch das zweite Problemfeld - die Zeichensetzung - ist nun vereinfacht worden. Hier ermöglicht die Reform dem Schreibenden mehr Freiheiten. Er hat jetzt beispielsweise die Möglichkeit, beim Setzen des Kommas in einigen Fällen eine eigene Entscheidung zu treffen. Zwar gibt es immer noch Ausnahmen, aber diese sind längst nicht mehr so zahlreich und vor allem lange nicht so schwer zu erlernen wie früher. Wir wollen die gravierendsten Änderungen erklären.

Teil 1

Übungen zu Teil 1

Lösungen zu Teil 1


Teil 2

Übungen zu Teil 2

Lösungen zu Teil 2


Teil 3

Übungen zu Teil 3

Lösungen zu Teil 3


Teil 4

Übungen zu Teil 4

Lösungen zu Teil 4


Teil 5

Übungen zu Teil 5

Lösungen zu Teil 5


Teil 6


Teil 7


Teil 8

 

zurück zur Downloadseite

 

[Home]